Grüne besetzen zwei wichtige Referenten

Hinweis: In der Kategorie Kolumne bieten wir eine Plattform für einzelne Mitglieder:innen, ihre ganz persönliche Meinung - durchaus auch einmal sehr pointiert - zu äußern und zu veröffentlichen. Dabei handelt es sich aber weder um die offizielle Meinung der Fraktion noch des Ortsverbands.

In einer sehr harmonischen ersten Sitzung des neu gewählten Stadtrats haben die Grünen zwei für sie zentrale Referate besetzt. Neuer Umweltreferent wird Stephan Schinko und neuer Verkehrsreferent Dr. Georg Gafus.

Gemeinsamkeit war wohl das Motto, unter dem die erste Stadtratssitzung unter dem frisch gewählten ersten Bürgermeister stattfand. Entsprechend ihrem Stimmenzuwachs konnten die Grünen dann auch zwei für sie wichtige Referenten stellen. In der vergangenen Wahlperiode war Oskar Rau noch alleine für die Grünen als Umweltreferent bestellt.

Dr. Georg Gafus, Stadtrat und Verkehrsreferent

Georg Gafus, ein erfahrener Stadtrat, freut sich auf die neue Aufgabe als Verkehrsreferent. „Der Verkehr ist ein zentrales Thema in unserer Stadt. Es wartet viel Arbeit. Gerade beim ÖPNV drängt vielleicht auch etwas die Zeit.“ 

Stefan Schinko, Stadtrat und Umweltreferent

Auch der frisch gebackene Umweltreferent Stephan Schinko ist hoch motiviert. „Umwelt ist das zentrale Zukunftsthema. Ich bin neu im Stadtrat aber seit langen im Umweltsektor tätig. Ich denke, ich kann hier viel Erfahrung und neue Ideen einbringen.“ 

Einen Wermutstropfen gab es dann aber doch bei der Wahl zur zweiten Stellvertretung des Bürgermeisters. „Wir hatten gehofft, dass auch bei der Ausgestaltung der Stellvertretungsposten ein Umdenken stattfindet – das war immerhin der Wahlspruch des ersten Bürgermeisters. Deshalb haben wir mit Kathrin Enzinger eine engagierte, junge Stadträtin vorgeschlagen.“ so Fraktionssprecher Dr. Matthias Kraft. 

Am Ende war dann wohl doch ausschlaggebend, wer besser Blumen überreichen kann.“ scherzt Kathrin Enzinger und fügt hinzu „Die Position hätte ich für die Zukunft gerne anders definiert und ausgefüllt. So bleiben wir wieder in den alten Strukturen.“ In ihrem Tatendrang will sie sich deshalb aber nicht bremsen lassen. Sie kann nun als stellvertretende Vorsitzende im Rechnungsprüfungsausschuss auch ihre Liebe für Finanzfragen einbringen.

Verwandte Artikel